Mausoleum Rügland

#Rügland ist eine kleine Gemeinde im Landkreis Ansbach und viele kennen sie nur vom durchfahren.

Den wenigsten dürfte ein kleines Gebäude aufgefallen sein, dass sich unscheinbar in den Hand des Rosenbergs schmiegt. Ich muss zugeben, ich wusste schon eine Weile dass das #Mausouleum sich irgendwo hier befindet, aber erst jetzt im Frühling habe ich es gesehen.

Seit 1584 gehört das #Schloss Rügland dem alten fränkischen Adelsgeschlecht derer “von Crailsheim” und die bislang einzige Information hierzu fand ich bei Google im Google Books “Geheimnisvolles Franken, Teil 3”.

Dort gibt es übrigens eine interessante Anektode, dass der Freiher von Stein im Jahr 1774 mit der Baroness Christiane von Crailsheim auf dem Schloss Rügland einen sehr “verliebten und verschwärmten Sommer verlebte” Heinrich Friedirch Karl vom und zum Stein war damals knapp 20 Jahre alt und erlangte durch seine Leistungen beim Wiederaufbau Europas nach dem Sieg über Napoleon einige Berühmtheit und dürfte vielen von uns aus dem Geschichtsunterricht bekannt sein.

Ob die Baroness auch hier begraben liegt, weiß ich nicht. Da es aber erst 1909 nach Plänen von German Bestelmeyer errichtet wurde, denke ich nicht, dass dem so ist.

Leider scheint das Objekt weitesgehend vergessen und sich selbst überlassen, denn man sieht, wie der Zahn der Zeit schon an ihm nagt. So ist zum Beispiel das Dach beschädigt und es ist somit nur noch eine Frage der Zeit, bis es ernste Schäden gibt.

Impressionen

Mausoleum Rügland
Von |2018-08-13T21:47:32+00:00April 27th, 2015|Lost Places, Urban Exploration|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*