VoIP-Softphone auf dem Mac mit T-Online

//VoIP-Softphone auf dem Mac mit T-Online

VoIP-Softphone auf dem Mac mit T-Online

Zum Telefonieren verwende ich nicht nur das Mobiltelefon oder das Festnetztelefon, sondern auch mein #Softphone auf dem Rechner.

Das bietet mir einige Vorteile, z.B.:

  • Copy&Paste der Nummern – kein leidiges Tippen
  • Ich kann von jedem Internetanschluß aus telefonieren – auch wenn ich im Ausland unterwegs bin
  • Das Softphone hat Status-Einstellungen, und wenn ich nicht telefonieren kann oder will, kann ich mich auf beschäftigt stellen und Anrufe gehen auf den Anrufbeantwortet.

Mein Softphone ist #Bria 3 von der Firma COUNTERPATH. Dieses Tool gibt es für #Windows, #Mac und sogar #Linux. Der Preis liegt bei etwa 50USD. Für den Preis bekommt man alle Features freigeschalten und kann neben der reinen Telefonie auch Instant Messaging oder Videotelefonie mit machen.Für Videotelefonie braucht die Gegenseite einen kompatiblen Client – am besten den gleichen…

Wer nicht alle Features braucht oder nur 1 Nummer für das Softphone verwenden will, kann die Version X-Light kostenlos einsetzen. Finanziert wird das über Werbebanner.

Als Telekom-Kunde habe ich die notwendigen Parameter für den Client recht schnell gefunden.

Die größere Herausforderung war allerdings, dass ich Anfangs unter permanenten Störungen litt. Mit dem Support von Counterpath habe ich die Einstellungen geprüft und auch den STUN-Server gegen den von Counterpath gewechselt. Alles blieb ohne Erfolg. Manchmal konnte ich tagelang telefonieren, ohne dass es Probleme gab. Dann am nächsten Tag konnte ich mich gar nicht erst anmelden und an deren Tagen brach jedes Telefonat plötzlich ab.

Meine Recherche hat dann ergebem, dass es vom Telekom Router Speedport W724V 2 unterschiedliche Revisionen am Markt sind. Bei Rev. A gibt es in der Software einen sogenannten #SIP-Proxy, der sich nicht abstellen lässt. Es gibt auch keine Möglichkeit, ein Softphone mit diesem Router einzusetzen. Bei der Revision B des Speedports gibt es diesen Proxy-Server nicht.

Zur Sicherheit hatte ich dazu im Kundenforum der Deutschen Telekom gepostet und ein freundlicher Mitarbeiter hatte mir mit einem sehr hilfreichen Link geantwortet.

Alles, was ich dann noch tun musste war eine eMail an die Adresse foren.foren@telekom.de schreiben.

Betreff:  Angeforderte Mail, Thread-ID 11146836″

Und im Inhaltsfeld neben ein paar freundlichen Worten die folgenden Angaben:

Ihr Username im Kunden-Forum,
Ihr Vor- und Nachname,
die Kundennummer des betroffenen Anschlusses,
die Seriennummer des W 724V Typ A,
das Datum des Kaufs oder des Mietbeginns,
das nicht nutzbare VoIP-Szenario
sowie eine Rückrufnummer (am besten mobil), unter der man baldmöglich nach Eingang der Mail kontaktiert werden kann

2 Tage später klingelte dann unsere nette Postfrau mit einem Päckchen, in dem der Speedport W724V in der Revision B drin war.

Seit dem ich jetzt diesen Router verwende, ist die Verwendung des Softphones gar kein Problem mehr.

Update 13.01.2016:

Mittlerweile habe ich auf Bria 4 aktualisiert und Marco hat mich gerade darauf hingewiesen, dass sowohl bei X-Lite als auch bei Bria nach einer Domain gefragt wird. Diese Information habe ich in der obenstehenden Tabelle nachgetragen.

Zudem möchte ich hier noch darauf hinweisen, dass ich vor einigen Wochen ein kleines Problemchen hatte. Von heut auf morgen brachen Verbindungen ab und ich konnte keine Calls annehmen. Mich irritierte dabei, dass ich im Client keine Änderungen vorgenommen hatte.

Die Analyse der LogFiles durch den #Counterpath Support war leider wenig erfolgreich. Die Änderung des #STUN Servers auf stun.counterpath.com brachte nicht die erwartete Lösung.
Stattdessen war das ‘mderm des #Connection #Management die Lösung. Dort ist bei mir nur noch “Send SIP keep-alives” aktiviert und es geht wieder alles ohne Probleme.

BriaTopologie2

Von |2017-12-25T13:42:32+00:00April 4th, 2014|Allgemein|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*